CT

CT des Ober- und Unterkiefers für Implantate

Die computerisierte, axiale Tomografie, auch CT-Untersuchung oder CAT-Scan genannt, besteht aus einer nichtinvasiven ärztlichen Untersuchung, die den Ärzten hilft, Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln.

Bei der CT-Untersuchung wird ein spezieller Röntgenapparat mit hochmodernen Computern kombiniert, womit die verschiedenartigsten Bilder oder Ansichten vom Körperinneren erzeugt werden können. Danach können diese Querschnittbilder auf einem Computermonitor untersucht, ausgedruckt oder auf einer CD gespeichert werden.

CT-Untersuchungen von internen Organen, Knochen, Weichgewebe oder Blutgefäßen bieten eine größere Klarheit und machen mehr Einzelheiten sichtbar als herkömmliche Röntgenaufnahmen.

Mithilfe von Spezialgeräten und ihren Fachkenntnissen zur Durchführung und Interpretation der CT-Untersuchungen des Körpers können die Radiologen Krankheiten leichter diagnostizieren, beispielsweise Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionskrankheiten sowie Beschwerden des muskuloskelettalen Systems und Traumatismen.

So funktioniert es

Der Patient liegt auf einer Liege, die durch eine Röhre geschoben wird, in der Röntgenstrahlen erzeugt werden und die sich um den Patienten dreht.

Dies verursacht weder Schmerzen noch irgendwelche Beschwerden. Es entstehen auch keine Klaustrophobie-Gefühle oder Geräusche wie bei der NMR).

Der Radiologe ist über ein Kommunikationssystem ständig in Kontakt mit dem Patienten und informiert ihn über die nächsten Schritte.

Bei manchen Untersuchungen sind intravenös oder oral verabreichte radiologische Kontrastmittel erforderlich, um die Funktion bestimmter Organe besser zu sehen. Wenn Sie gegen diese Produkte allergisch sind, müssen Sie zuvor darauf hinweisen (Sie werden selbstverständlich vor der Verabreichung danach gefragt). Deshalb muss eine Einverständniserklärung bezüglich der möglichen Risiken unterschrieben werden.

Es wird empfohlen, nüchtern zur Untersuchung zu kommen, auch wenn dies je nach Art der CT-Untersuchung nicht immer absolut nötig ist. Wenn Sie Ihren Termin bekommen, werden Sie darauf hingewiesen. Wenn die Untersuchung den Verdauungsapparat betrifft, sollten Sie am Vortag keine Lebensmittel zu sich nehmen, die „Gase“ erzeugen oder Rückstände enthalten. Wenn Sie Ihren Termin bekommen, erhalten Sie eine Liste mit den Nahrungsmitteln, die zu vermeiden sind.

Fotografien

Vorbereitung und Tipps

Zur Untersuchung sollten Sie bequeme und lose Kleidung tragen. Möglicherweise erhalten Sie einen Kittel, den Sie während der Untersuchung benutzen können.

Metallgegenstände wie Schmuck, Brille, Zahnersatz und Haarspangen können die CT-Bilder beeinträchtigen, d. h., Sie sollten diese zuhause lassen oder vor der Untersuchung abnehmen. Möglicherweise werden Sie auch aufgefordert, Hörgeräte oder herausnehmbaren Zahnersatz zu entfernen. Frauen müssen den BH ausziehen, wenn dieser Metallkomponenten enthält.

Möglicherweise werden Sie gebeten, einige Stunden vor der Untersuchung keine Lebensmittel oder Getränke zu sich zu nehmen, insbesondere, wenn ein Kontrastmittel verwendet wird. Sie müssen Ihrem Arzt mitteilen, ob Sie irgendwelche Medikamente nehmen oder allergisch sind. Wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie gegen die Kontrast- oder Färbemittel allergisch sind, verschreibt Ihnen Ihr Arzt evtl. Medikamente, um das Risiko einer allergischen Reaktion zu reduzieren.

Desgleichen sollten Sie Ihrem Arzt mitteilen, ob Sie kürzlich eine Krankheit oder Beschwerden hatten und ob in Ihrer Krankengeschichte Herzerkrankungen, Asthma, Diabetes, Nierenleiden oder Schilddrüsenprobleme verzeichnet sind. Derartige Beschwerden können die Gefahr irgendwelcher seltener Nebenwirkungen erhöhen.

FRAUEN MÜSSEN IHREN ARZT UND DEN CT-TECHNIKER IMMER ÜBER DIE MÖGLICHKEIT EINER EVTL. SCHWANGERSCHAFT INFORMIEREN.

ARTEN
  • CT des Schädels
  • CT von Kiefergelenk, Ober- und Unterkiefer
  • CT der Wirbelsäule (Hals-, Rücken-, Lenden- und Kreuzbeinwirbel)
  • CT der oberen Gliedmaßen
  • CT des Unterkörpers
  • CT von Hüfte, Becken
  • CT der unteren Gliedmaßen
  • CT von Muskeln, Gelenken